Die Herausforderung - Neues schweizerisches Lebensmittelgesetz

Am 01. Mai 2017 ist das neue schweizerische Lebensmittelrecht in Kraft getreten. Durch die vollzogenen Anpassungen geniessen die Konsumenten einen besseren Schutz vor gesundheitlichen Risiken und Täuschungen.

In der revidierten Lebensmittelgesetzverordnung (LGV) wurden die Deklarationspflichten für vorverpackte Lebensmittel angepasst. So wird beispielsweise die Nährwertdeklaration, die Angabe des Produktionslandes oder die Herkunft der mengenmässig wichtigen Zutaten neu zur Pflichtangabe.

Die neuen Deklarationsvorschriften haben auch Auswirkungen auf den Onlinehandel.

In Onlineshops müssen die Konsumentinnen neu über die gleichen Informationen verfügen, wie bei einem physischen Kauf vor Ort. Bereits vor dem Kaufabschluss muss die Einsicht in alle Pflichtangaben (Ausgenommen ist das Haltbarkeitsdatum) gewährleistet sein. Binnen einer Jahresfrist (bis Mai 2018) haben die Onlinehändler nun Zeit diese neuen Anforderungen umzusetzen.

Der Kunde - ebi-pharm ag

Die ebi-pharm ag mit Sitz in Kirchlindach ist ein Vertriebsunternehmen für hochstehende Präparate aus den verschiedensten Therapie-Richtungen der Komplementärmedizin. Zu ihren Kunden zählen Grossisten, Apotheken, Drogerien, Ärzte und Therapeuten. Ein Teil der heutigen Kunden betreibt selber digitalen Handel und wird von den Auswirkungen des neuen schweizerischen Lebensmittelrechts für den Onlinehandel direkt betroffen sein. Mit dem Schwerpunkt auf partnerschaftliche Kundenbeziehungen sieht die ebi-pharm ag sich mit im Boot, um gemeinsam mit ihren Kunden eine Lösung für die Erfüllung der neuen Anforderungen zu erarbeiten.

Die Lösung - eine Online-Plattform

Gemeinsam mit bambit hat die ebi-pharm im Sommer 2017 eine passende Lösungsvision entwickelt. In mehreren Zyklen wird die gefundene Idee aktuell präzisiert und Schritt für Schritt zum Leben erweckt. Mittels einer eigenen Online-Plattform wird der ebi-pharm ag ein Werkzeug an die Hand gegeben um die verschiedenen Produktinformationen zu bewirtschaften (PIM). Nebst personalisierten Eingabemasken und ausgereiften Freigabeprozessen zur Qualitätssicherung stehen auch Funktionen zum Import der Daten von Handelspartner zur Verfügung. Für die Betreiber der Onlineshops werden Möglichkeiten geschaffen, um die jeweils aktuellen Produktdaten (z.B. Nährwerttabelle) unkompliziert zu konsumieren. Diese Informationen können tagesaktuell oder auf Wunsch passend zu einer spezifischen Chargennummer bezogen werden. Dadurch ist sichergestellt, dass der Konsument die für ihn relevanten Produktinformationen - passend zu den Lagerbeständen (Chargen) des Onlineshops - dargestellt bekommt. Dank flexiblen Integrationsansätzen (JavaScript Snippets, Web API's usw.) werden die Integrationsaufwände für die Onlineshop-Betreiber so gering wie möglich gehalten.

Interessieren Sie sich für dieses Projekt? Haben Sie Fragen? Möchten Sie uns kennenlernen? Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.